· 

5 Wege, passiv Geld zu verdienen

 

Passiv Geld zu verdienen, ist doch unseriös, oder?


Vielleicht hast du dich auch schon einmal gefragt, wie es manche Leute schaffen, 6 Monate im Jahr zu reisen und trotzdem genügend Geld zu haben, um trotzdem sehr gut leben zu können? Die Antwort heißt: Passives Einkommen! Falls du noch nicht weißt, was passives Einkommen ist, erkläre ich es dir kurz:

Normalerweise sind wir es gewohnt, unsere Zeit gegen Geld zu tauschen. Wenn ich 10 Stunden lang für 15€ pro Stunde arbeite, dann habe ich am Ende des Tage 150€ verdient.

 

 

Passives Einkommen funktioniert anders. Ich arbeite nicht mehr in einem System, in dem ein Arbeitgeber darüber entscheidet, wie viel ich verdiene, sondern ich schaffe mir ein System, in welchem entweder mein Geld oder andere Personen für mich arbeiten. Das Erschaffen eines solchen Systems ist meist viel schwieriger als einfach für 15€ pro Stunde irgendwo zu arbeiten. Ist es aber einmal errichtet, bringt es mir konstante, regelmäßige Einnahmen.

 

 

Das einfachste Beispiel sind Zinsen.

Angenommen ich bekomme auf mein Konto 5% Zinsen pro Jahr, dann bekomme ich auf 10.000€ jedes Jahr 500€ Zinsen ohne, dass ich mehr Arbeit oder Zeit investiert habe.


Jetzt hat nicht jeder einfach so 10.000€ herumliegen und 5% Zinsen werden wir in den nächsten Jahren wohl auch nicht sehen, deswegen stelle ich dir heute 5 Wege vor, wie du schon ab heute ein passives Einkommen aufbauen kannst.


1. Mitfahrten anbieten


Eine einfache Möglichkeit, passiv Geld zu verdienen, ist es andere Leute in seinem Auto mitzunehmen. Was man sonst im Normalfall nur als freundschaftliche Geste ansieht, kann sich zu einem recht attraktiven Nebeneinkommen entwickeln.


Der Betrieb eines Autos ist ohnehin mit Kosten verbunden, wie beispielsweise Sprit, Verschleiß, Versicherung, Steuer etc. Eine Möglichkeit diese Kosten ein Stück weit abzufedern und gleichzeitig sogar noch interessante neue Persönlichkeiten kennenzulernen, ist es, dein Auto quasi als Taxi zu verwenden, was in Deutschland ohne Probleme möglich ist, solange sich an drei Regeln gehalten wird:


1. Das Personenbeförderungsgesetz schreibt vor, dass der Verdienst nicht über den Betriebskosten des Autos liegen darf. Beispiel: Der Betrieb meines Autos kostet 20 Cent pro Kilometer. Dann darf ich nicht mehr als diesen Betrag pro Kilometer meiner Fahrt verlangen.

2. Eine Beförderung darf ausschließlich in Transportmitteln erfolgen, die nicht mehr als 9 Plätze besitzen.


3. Meine angebotene Fahrt darf nicht ähnlich eines Linienverkehrs aufgebaut sein. Ich darf also beispielsweise keinen regelmäßigen Fahrplan im Internet aushängen.


Da diese Voraussetzungen bei den meisten Leuten erfüllt sind, kann man im Normalfall direkt loslegen. Die populärste Plattform in Deutschland, um deine Mitfahrten anzubieten, ist blablacar.de 

Findet sich eine Person, die bei mir im Auto mitfahren möchte, so erfolgt die Bezahlung vorab, womit ich ein hohes Maß an Sicherheit für meine Einnahmen habe.

 


Konkrete Schritte für das Anbieten von Mitfahrten:
1. Registriere dich auf einer Online-Plattform wie blablacar.de
2. Biete deine erste Fahrt  für einen von dir selbst gewählten Preis an.
3. Antworte rasch auf Anfragen von Interessenten.
4. Lass dir das Geld im Voraus überweisen!
5. Genieße eine entspannte Fahrt mit einer interessanten neuen Persönlichkeit.



2. Zimmer vermieten

Wenn du in deiner Wohnung oder deinem Haus, egal ob Eigentum oder Miete, über ein leerstehendes bzw. wenig genutztes Zimmer verfügst, so besteht die attraktive Möglichkeit, dieses kurzfristig zu vermieten.


Gerade in den letzten Jahren wurde der Trend immer stärker, seine gesamte Wohnung bzw. einzelne Zimmer über Internetportale, wie beispielsweise airbnb.de kurzfristig an Reisende, Touristen oder Studenten zu vermieten. Mit diesem Trend hat vor allem die Hotelbranche ein ziemlich großes Problem, da die privat vermieteten Unterkünfte meist viel günstiger als ein Hotelzimmer sind.


Sofern du ein weltoffener Mensch bist und kein Problem damit hast, neue Personen kennenzulernen, so kannst du ganz einfach auf airbnb.de ein kostenloses Inserat erstellen, in welchem du dein leerstehendes Zimmer anbietest.


Das attraktive hierbei ist dass du komplett frei entscheiden kannst, wie viel Euro du pro Nacht verlangst, wie viele Leute du aufnehmen kannst, was für einen Service du bietest, et cetera.


Auch an Absicherung spart das Portal airbnb.de nicht. Jedes vermietete Zimmer ist durch eine Haftpflichtversicherung über Airbnb abgesichert, falls dein Mieter sich selbst verletzt oder Eigentum von dir kaputt gehen sollte. Falls du Student sein solltest, so kann es ebenfalls für dich attraktiv sein, deine Wohnung bzw. deine Zimmer kurzfristig zu vermieten, wenn Du beispielsweise in einem Auslandssemester bist.


Auf airbnb.de gibt es einen einfachen Rechner, in welchem du deine Stadt, in der du wohnst plus die Anzahl der Gäste die du aufnehmen kannst, angeben kannst und airbnb zeigt dir sofort wie viel Euro du monatlich potenziell durch die Vermietung verdienen könntest.

Wenn Du beispielsweise in Stuttgart wohnst und über ein Privatzimmer verfügst, in welchem du zwei Gäste aufnehmen kannst, so kannst du laut Airbnb potenziell 555 € Miete monatlich verdienen.

 

Bevor du anfängst deine Wohnung bzw. dein Zimmer zu inserieren, solltest du dir vorerst über die rechtliche Situation in deiner Stadt bezüglich Kurzvermietung klar werden. In Berlin beispielsweise gibt es seit dem 01.05.2014 ein Zweckentfremdungsverbot, welches es Mietern aber auch Eigentümern verbietet ohne eine offizielle Erlaubnis Wohnraum kurzfristig zu vermieten. Dieses Verbot wurde nun auch schon von einigen weiteren Städten adaptiert, dementsprechend empfiehlt es sich vorher diese Information einzuholen.


Sollte die Kurzvermietung in deiner Stadt kein Problem darstellen so hast du über diese Möglichkeit ein sehr simples aber großes passives Verdienstpotential. Es gibt sogar Personen, die Wohnungen in sehr guten Lagen in Großstädten anmieten und diese dann über Airbnb weiter kurzvermieten und somit einen guten monatlichen Gewinn einfahren. Dieses Modell ist eine rechtliche Grauzone, zeigt aber das mit der nötigen Cleverness selbst die eigene Mietwohnung zur guten passiven Einnahmequelle werden kann.

 

Konkrete Schritte um mit Kurzvermietung Geld zu verdienen:
1. Melde dich bei airbnb.de an.
2. Inseriere deine Wohnung bzw. dein Zimmer zu deinen selbstgewählten Konditionen.
3. Bei mehreren Interessenten kannst du selbst entscheiden wer dein/e Wohnung/Zimmer mieten darf.

 

 

3. T-Shirt-Shop

Eine der einfacheren Varianten, um sich ein erstes passives Einkommen aufzubauen, ist das designen und verkaufen von T-Shirts. Was erstmal nach einer ziemlichen Herkulesaufgabe klingt, ist durch das Internet und den darauf befindlichen Plattformen zu einem echten Kinderspiel geworden. Seiten wie teespring.com oder Spreadshirt erlauben es dir, deine eigenen T-Shirt zu designen und auf ihrer Plattform einer großen Besuchermenge zu präsentieren.


Um dieses Business aufzubauen, brauchst du anfänglich so gut wie keinen Kapitaleinsatz. Am besten gehst du folgendermaßen vor: An erster Stelle steht die Designidee. Du musst dir Gedanken darüber machen, was für ein Design du auf deine T-Shirts drucken möchtest. Hierbei brauchst du keine Angst haben, wenn du selbst nicht die Fähigkeit besitzt, ein Design am PC zu erstellen. Dafür kannst du dir auf Plattformen wie fiverr.com für 5 bis 20€ einen Designer engagieren, der deine Idee in ein Motiv umsetzt.


Danach gehst du auf eine Website wie  teespring.com, wo du in ungefähr 15 Minuten Aufwand dein T-Shirt erstellen kannst. Du lädst dein Motiv hoch, wählst die Farbe des zugrundeliegenden T-Shirts aus und entscheidest, ob es nur vorne oder auch hinten bedruckt werden soll. Danach entscheidest du, wie viel das T-Shirt kosten soll.  Bei  teespring.com liegt der Mindestpreis bei 11,34€.  Je höher du den Preis ansetzt, desto höher fällt auch deinen Gewinn aus.


Du musst keine T-Shirts vorab produzieren lassen, sondern du und teespring teilen sich die Gewinne, die aus den Verkäufen deiner T-Shirts entstehen. Das heißt, die einzigen Kosten, die bis zu diesem Schritt angefallen sind, sind der Designer, den du engagiert hast, um dein Motiv zu gestalten.


Über teespring kannst du dann auch eine eigene Landing-Page gestalten, worüber Personen dein T-Shirt kaufen können.


Nun geht es ans Marketing. Am besten verwendest du hierfür Facebook Ads, um dein T-Shirt gezielt den Leuten auf Facebook als Werbung zu zeigen, die sich für dieses interessieren könnten. Facebook ist hierbei ein sehr mächtiges Tool, da du konkret aussuchen kannst, wie alt deine Zielgruppe sein soll, wo sie herkommt, was Sie für Interessen hat, was sie arbeitet und und und.  


Das elegante an diesem passiven Einkommensstrom ist, dass du nachdem das T-Shirt einmal erstellt ist, nichts weiter machen musst, als regelmäßig deine Facebook-Werbung zu kontrollieren. Sollte jemand ein T-Shirt kaufen, so wird es vollautomatisch von der Plattform, auf der du es anbietest versendet und darüber hinaus wird von dieser Plattform auch das komplette Rechnungswesen übernommen.


Wenn du also eine interessante Nische findest, zu der die Leute eine große emotionale Bindung haben, wird es dir leicht fallen mehrere T-Shirts am Tag zu verkaufen und somit ein vollautomatisiertes passives Einkommen aufzubauen.

 

Konkrete Schritte, um mit T-Shirts Geld verdienen:
1. Überlege dir eine Idee für ein Motiv.
2. Designe das Motiv am PC oder lass es günstig von jemandem designen.
3. Erstelle dein T-Shirt auf teespring.com oder spreadshirt.de.
4. Mache Werbung für dein T-Shirt auf Facebook.

 

4. Amazon FBA

Amazon FBA ist eine vollautomatisierte Möglichkeit physische Produkte auf dem Online-Marktplatz Amazon zu vertreiben.


Das Prinzip ist sehr einfach. Du importierst dir ein beliebiges Produkt aus Ländern wie China oder Indien, packst dein eigenes Markenlogo drauf, lässt es direkt in ein Amazon Warenhaus senden und lässt es voll automatisiert von Amazon verpacken und verschicken.


Amazon FBA bedeutet ausgesprochen "Fulfilment by Amazon" (dt. Versand durch Amazon) und beschreibt die Möglichkeit den gesamten Versand- und Logistikprozess an Amazon auszulagern. Besitzt du ein eigenes Produkt oder lässt du eines für dich produzieren, hast du somit eine Möglichkeit, kostengünstig und zeiteffizient deine Ware zu vertreiben.


Der große Vorteil hierbei ist, dass du dein Produkt vor 300 Mio. Amazon-Kunden platzieren kannst, die sowieso schon auf der Plattform unterwegs sind und somit potenzielle Kunden für dich darstellen.


Der Erfolg eines Produktes steht und fällt mit der Nachfrage. Es gibt sehr nützliche Tools (z.B. JungleScout), die dir dabei helfen, ein Produkt zu finden, welches auf der einen Seite, ein hohes Umsatzpotential birgt und auf der anderen Seite niedrige Konkurrenz aufweist. Die Nachfrage kann zusätzlich über Amazon-interne Pay-Per-Click-Kampagnen geschürt werden.


Die Erstinvestition liegt bei ca. 3.000€ (unterschiedlich je Produkt). Hierzu zählen ca. 500€ für EAN-Nummern (Strichcodes auf Produkt), 1.500€ Produktkosten für die erste Bestellung, 600€ Amazon-PPC-Werbung für die ersten 2 Monate und 400€ für sämtliche Kosten und Puffer (bspw. Gewerbeanmeldung, Rechnungssoftware, etc.).


Das Modell Amazon FBA ist unter dem Aspekt sehr attraktiv, da sich mit sehr wenigem Aufwand und einer Erstinvestition von ca. 3.000€, bereits angenehme monatliche Umsätze generieren lassen.

 

 

Konkrete Schritte, um mit Amazon FBA Geld zu verdienen:
1. Errichte dir ein Amazon Verkäuferkonto.
2. Finde ein Produkt, das hohe Verkaufschancen auf Amazon, aber wenig konkurrierende Verkäufer hat.
3. Finde einen Lieferanten in bspw. China, der dir dieses Produkt zu einem günstigen Stückpreis in hoher Qualität produziert
4. Bestelle eine Erstlieferung in Höhe von 100 bis 1000 Einheiten deines Produkts und lasse sie direkt in ein Amazon Warenhaus versenden.
5. Bewerbe dein Produkt mit PPC, Google Adwords, Facebook Werbung etc.
6. Schau’ entspannt jeden Morgen auf deinen täglichen Umsatzbericht.

 

5. Zusammenfassungen erstellen

Wenn du gerade eifrig dabei bist zu studieren und vor allem vor den Klausuren immer ordentlich Zusammenfassungen von Vorlesungen erstellst, dann könnte das Verkaufen dieser Zusammenfassungen eine Möglichkeit für dich sein, passiv Geld zu verdienen.


Vielleicht gehörst du auch zu den Studierenden, die sich nach der Klausurenphase immer fragen: “Wofür habe ich eigentlich diesen gesamten Aufwand betrieben? Dafür, dass ich jetzt eine Note bekomme und ein paar Punkte im System verbucht werden? Dafür habe ich jetzt 30 Seiten Zusammenfassung geschrieben?” Wenn du dir diese Frage schon einmal gestellt hast, dann solltest du ernsthaft darüber nachdenken, Plattformen wie studydrivestuvia oder diplom.de aufzusuchen, um mit deinen Zusammenfassungen zumindest noch ein bisschen Geld zu verdienen.


Studydrive und stuvia bieten dir die Möglichkeit einmal als Nutzer auf tausende Zusammenfassungen zuzugreifen, die andere Nutzer hochgeladen haben, aber darüber hinaus hast du natürlich auch die Möglichkeit, deine eigenen Zusammenfassungen hochzuladen.


Bei studydrive kannst du sogenannter “Kursexperte” werden, deine Zusammenfassungen hochladen und laut Angaben von studydrive bis zu 500 € im Semester verdienen. Hierbei sammelst du ebenfalls durch das Hochladen von Dateien sogenannte “Credits” mit denen du dann Amazon-Gutscheine oder ähnliches erwerben kannst. Die Plattform ist von Studenten für Studenten dementsprechend sind die Inhalte kostenlos und die Verdienstmöglichkeiten als Autor dementsprechend nicht so hoch.


Auf anderen Plattformen wie beispielsweise stuvia kannst du deinen Content gegen Geld anbieten. Den Preis legst du selbst fest, stuvia behält sich einen Teil selbst ein und du hast die Möglichkeit beim Hochladen vieler hochwertiger Zusammenfassungen vor allem in der Klausurenphase einige 100€ im Monat dazuzuverdienen.


Es gibt Erfahrungsberichte von Nutzern, die gerade in der Klausurenphase 400 € und mehr über stuvia verdienen. Um auf solche Summen zu kommen, musst du natürlich sehr ordentliche und wirklich hilfreiche Zusammenfassungen schreiben. Mit Geschmiere kommt man hier nicht weit.


Um deine Verkäufe etwas zu erhöhen, solltest du kreativ werden und beispielsweise Werbung in Facebook-Gruppen posten, in denen sich Leute aufhalten, die genau das gleiche studieren wie du.


Solltest du bereits fertig mit dem Studium sein, du hast damals eine Abschlussarbeit geschrieben und diese steht nun im Regal und verstaubt. Dann hast du auch die Möglichkeit diese zu Geld zu machen indem du sie beispielsweise auf einer Plattform wie diplom.de hochlädst und verkaufen lässt. Für jedes verkaufte Exemplar bekommst du 40 % vom Verkaufserlös. Angenommen du verkaufst deine Arbeit für 100 € und sie verkauft sich zweimal im Monat so entspricht die zusätzlichen 80 € passiv für dich im Monat dafür, dass du gar nichts machst.

 

Konkrete Schritte, um mit Zusammenfassungen Geld zu verdienen:
1. Fasse die Kurse, die du bereits belegt hast, ordentlich zusammen.
2. Lade diese Zusammenfassungen auf einer Plattform wie studydrive oder stuvia hoch.
3. Mache in deinem Bekanntenkreis bzw. über das Internet für deine Zusammenfassungen Werbung.

 

Das war es auch schon mit den 5 Wegen. Wenn du noch Fragen hast, dann scheue dich nicht, uns zu schreiben :).

Wenn du mehr dazu erfahren willst, wie du dein Leben entweder auf finanzieller oder auch persönlicher Ebene auf die nächste Stufe heben kannst, kann ich dir unseren Blog empfehlen. Dort gibt es wöchentlich neue Artikel zu den Themen Finanzen, Körper&Geist, Skills und Unternehmertum, also alles, was du brauchst, um dein volles Potenzial zu entfesseln!


Alternativ kannst du es dir auch leicht machen und dich in unseren Newsletter eintragen, dann bekommst du regelmäßig von uns die neuesten Inhalte zugeschickt. :)


Wenn du mehr Möglichkeiten kennenlernen willst, wie du ganz einfach, passive Einkommensströme aufbauen kannst, so kann ich dir mein eBook ans Herz legen. Dort habe ich insgesamt 33 Wege zusammengefasst, wie du passiv Geld verdienen kannst. Egal ob du nur ein paar Euro mehr im Monat verdienen möchtest oder eine Möglichkeit suchst, dein Haupteinkommen durch ein passives Einkommen zu ersetzen, ich kann dir garantieren, es wird in meinem Buch mindestens eine Möglichkeit geben, die auf deine Bedürfnisse passt! 


Ich wünsche dir noch einen traumhaften Tag!


Dein Tom

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0